Ziele

Den Erholungsuchenden bietet das Luzerner Reusstal von Emmen bis Honau einen schönen, lebendigen und abwechslungsreichen Naturraum. Die Bevölkerung schätzt diese Vielfalt. Das ganze Gebiet wird rege für Freizeitaktivitäten genutzt. Doch das Reusstal und seine Bevölkerung sind durch Hochwasser gefährdet.

Das Ereignis von 2005 hat gezeigt, dass die Reuss grossen Schaden verursachen kann. Mit dem Projekt «Hochwasserschutz und Renaturierung Reuss» wird diese Gefahr gebannt.

Immer mehr Menschen – immer mehr Werte

Seit 2005 spitzt sich die Lage zu: Die Anzahl Menschen, die im Luzerner Reusstal wohnen und arbeiten, hat zugenommen. Zudem sind neben Wohn-, Büro-, Gewerbe- und Indus-triebauten auch weitere Strassen und Infrastrukturen erstellt oder erneuert worden. Der Wert der materiellen und immateriellen Güter, die geschützt werden müssen, ist stark gewachsen und er wächst ständig weiter. Die Reuss-Dämme, gebaut 1860 bis 1864, halten einem Hochwasser wie 2005 nur noch kurze Zeit stand. Ein Dammbruch an der Reuss kann einen Schaden von über 275 Millionen Franken verursachen. Der Handlungsbedarf ist gross – und dringend.

Ganzheitlich betrachten – gemeinsam zum Ziel

Das oberste Gebot heisst Herstellung der Hochwassersicherheit. Dies muss aber unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Landwirtschaft, der Natur und der Bevölkerung geschehen. Da jedes dieser Themen mit den anderen eng verknüpft ist, entstehen Zielkonflikte und Sachzwänge. Die Gesamtprojektleitung hat diese Konflikte und Zwänge erörtert, bevor sie die Sicherheits- und Renaturierungsmassnahmen in Planung gab. Jeder Planungsschritt wurde durch die Begleitkommission besprochen, in der alle involvierten Kreise vertreten sind: Gemeinden, Bevölkerung, landwirtschaftliche, volkswirtschaftliche und ökologische Interessengruppen sowie Dienststellen. Dank dieser ganzheitlichen Betrachtungsweise und dem gemeinsamen Vorgehen ist es gelungen, ein ausgewogenes Massnahmenpaket zu schnüren.

Unter Gewährleistung eines angemessenen Hochwasserschutzes (Sicherheit) und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen und sozialen Aspekte (Erholung) entwickelt sich die Reuss zu einem vernetzten, naturnahen, dynamischen Flussabschnitt, in welchem auentypische Prozesse ablaufen und standorttypische Lebensräume und Arten vorkommen.
Schiltwald