Ausgangslage

Projektperimeter Reuss mit Einflussbereich

Luftaufnahme Projektperimeter

Die Zahl der Menschen, die im Luzerner Reusstal wohnen und arbeiten, hat stetig zugenommen. Zudem sind neben Wohn-, Büro-, Gewerbe- und Industriebauten neue Strassen und weitere Infrastrukturanlagen entstanden. Der Wert der materiellen und immateriellen Güter, die geschützt werden müssen, ist stark gewachsen und er wächst ständig weiter. 

Es drohen Dammbrüche
Die Reuss-Dämme wurden zwischen 1860 und 1864 gebaut. Das Risiko, dass sie einem Hochwasser wie 2005 in Zukunft nicht mehr standhalten, steigt. Ein Dammbruch an der Reuss kann einen Schaden von Hunderten Millionen Franken verursachen. Der Handlungsbedarf ist gross – und dringend.

Projektperimeter Reuss mit Einflussbereich

Das grosse Hochwasser von 2005 richtete entlang der Kleinen Emme und der Reuss Schäden in der Höhe von 345 Millionen Franken an.

Die Verbesserung der Hochwassersicherheit hat höchste Priorität. Dabei gilt es, auf die Bedürfnisse der Bevölkerung, der Natur und der Landwirtschaft Rücksicht zu nehmen.

Gemeinsames Vorgehen für den Hochwasserschutz
Die Gesamtprojektleitung hat die Herausforderungen und Zielkonflikte analysiert und die einzelnen Planungsschritte mit der Begleitkommission besprochen, in der Vertreter aller involvierten Kreise vertreten sind: Bevölkerung, Gemeinden, landwirtschaftliche, volkswirtschaftliche und ökologische Interessengruppen sowie Dienststellen.

Dank dieser ganzheitlichen Betrachtungsweise und dem gemeinsamen Vorgehen ist es gelungen, ein ausgewogenes Massnahmenpaket zu schnüren.