Restrisiko

Die Hochwasserschutzmassnahmen haben zum Ziel, für Objekte der Kategorie 4 (Geschlossene Siedlungen, Gewerbe, Industrie, Bauzonen) einen vollständigen Schutz bis zu einem Hochwasser 2005 zu bieten. Bei höheren Abflüssen wird die Überflutung von Siedlungsgebieten oder Industrie- und Gewerbeanlagen akzeptiert.

Mit ergänzenden Massnahmen, mehrheitlich Objektschutzmassnahmen, sollen grossflächige Überflutungen im Überlastfall aber verhindert werden. In Bezug auf die Zuverlässigkeit dieser Massnahmen besteht ein Restrisiko. Falls die Objektschutzmassnahmen nicht genügend schnell aufgebaut werden können, drohen grossflächige Überflutungen. Dieses Restrisiko ist jedoch akzeptabel, weil nur bei Extremereignissen sowie einem Versagen der vorgesehenen Massnahmen mit diesen grossflächigen Überflutungen zu rechnen ist. Ein Versagen des Gesamtsystems ist zudem nicht wahrscheinlich.

Dämme können bei einer Überströmung brechen und weisen darum ein grosses Gefahrenpotential auf. Falls immer möglich sollte darum auf den Bau von neuen Dämme verzichtet werden. In einigen Abschnitten musste trotzdem auf dieses Element zurückgegriffen werden.