Massnahmen

Folgende Tabelle beschreibt mögliche Massnahmen, die beim Projekt angewendet werden:

Massnahme Skizze Beschreibung Auswirkungen
Gerinneverbreitung Verbreitung des Gerinnes durch eine Anpassung der Ufer. Die Gerinnebreite bleibt erhalten.
  • tiefere Wasserspiegel
  • neue Uferverbauungen notwendig
  • keine Aufwertung des Gerinnes
  • keine Bildung von Sohlenstrukturen
Aufweitung Verbreitung des Sohlenbereichs und der Gerinnebreite
  • tiefere Wasserspiegel
  • Uferverbauungen je nach Bedarf
  • Aufwertung des Gerinnes
  • Bildung von Sohlenstrukturen
Sohlenabsenkung Absenkung der Gerinnesohle
  • tiefere Wasserspiegel
  • bestehende Uferverbauungen unterfagen
  • keine Aufwertung des Gerinnes
  • keine Bildung von Sohlenstrukturen
Flutkorridor Neubau eines Seitengerinnes oder Absenkung des Vorlandes neben dem Hauptgerinne
  • tiefere Wasserspiegel
  • neue Uferverbauungen
  • Aufwertung im Bereich des Flutkorridors
  • keine Bildung von Sohlenstrukturen
Dämme Erhöhung der bestehenden Dämme und Ufermauern oder Neubauten
  • keine tiefere Wasserspiegel
  • neue Uferverbauungen
  • keine Aufwertung des Gerinnes
  • keine Bildung von Sohlenstrukturen
Objektschutzmassnahmen Lokale Massnahmen wie Dammbauten, Terrainerhöhungen, Dammbalken, oder Abdichtung von Gebäuden
  • keine tiefere Wasserspiegel
  • neue Uferverbauungen
  • keine Aufwertund des Gerinnes
  • keine Bildung von Sohlenstrukturen
Retentionsräume Rückhaltung von Wasser zur Dämpfung des Abflusses flussabwärts der Retenteionsräume
  • tiefere Wasserspiegel flussabwärts des Rententionsraumes
  • keine neue Uferverbauungen
  • keine Aufwertung des Gerinnes
  • keine Bildung von Sohlenstrukturen
Flutkorridor Ableitung von Wass in einem Stollen zur Dämpfung des Abflusses flussabwärts der Ausleitung
  • tiefere Wasserspiegel flussabwärts der Ausleitungsstelle
  • keine neue Uferverbauungen
  • keine Aufwertung des Gerinnes
  • keine Bildung von Sohlenstrukturen